Tipps zum Verhalten nach Embryo-Transfer

Nach dem Transfer sorgen sich viele Patientinnen etwas „falsch“ machen zu können. WIR KÖNNEN SIE BERUHIGEN!
In Bezug auf die Schwangerschaftsraten haben Sie so gut wie keine Einschränkungen und Sie können ihr Leben wie gewohnt weiterführen. Wichtig ist uns, dass Sie mental möglichst entspannt sind!
Sollten Sie direkt (3-5 Tage) nach der Follikelpunktion einen Transfer erhalten, können Sie möglicherweise noch Beschwerden durch die Stimulation oder die Eizellentnahme haben. Hier empfehlen wir generell den Verzicht auf Sport und Geschlechtsverkehr bis diese abgeklungen sind sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Diese Hinweise ergehen aufgrund der möglicherweise noch vergrößerten Ovarien und dem Eingriff.

Sollten Sie einen Embryonentransfer in einem „Kryo-Zyklus“ – also ohne vorige direkte hormonelle Stimulation und OP – erhalten haben, fallen diese Einschränkungen weg. Leichter Sport oder körperliche Bewegung sogar förderlich!

SIE DÜRFEN:
Zur Arbeit gehen
Ihrem normalen Leben weiter folgen
Urlaub machen
„Schwere Dinge“ heben
Schwimmen
Leichten Sport
Geschlechtsverkehr (48 h nach dem Transfer)
Eine Tasse Kaffee am Tag trinken

DAVON RATEN WIR AB
Rauchen
Alkohol trinken
Extremsport (z.B. einen Marathon laufen)
Röntgenaufnahmen
Urlaub in Risikogebieten machen (z.B. Malaria, Zika)

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne! Sie erreichen uns telefonisch unter 069-80907571 oder per E-Mail unter info@offenbach-kinderwunsch.de

3.2/5 - (9 votes)